Ejakulationsprobleme, Welche Probleme kennen wir?

    Ejakulationsprobleme treffen Männer so oft wie Erektionsprobleme. Dass solche Störungen in der Öffentlichkeit weniger sichtbar sind, kann nur daran liegen, dass sich die meisten Hersteller verschiedener Tabletten und Präparate vor allem auf den Erektionsbereich konzentrieren. Glücklicherweise gibt es mehrere Ausnahmen.

    Das häufigste Problem ist zu schnell oder vorzeitiger Samenerguss, die Männer in fast jedem Alter beunruhigt. Dabei handelt es sich keineswegs nur um sexuell unerfahrene junge Männer, es kann auch Männer mittleren Alters aus dem Nichts ärgern.

    Seltener sind bereits Probleme mit der Ejakulatmenge, insbesondere mit seinem geringen Volumen. Findet ein Mann jedoch beispielsweise Blut in seinem Sperma, achtet er natürlich viel stärker darauf. Also habe ich mir all diese oben erwähnten Probleme etwas genauer angesehen.

    Schnelle Ejakulation

    Eines der häufigsten Probleme, die Männer mit der Ejakulation haben, ist ihre Verfrühung. Dies ist eine eher heikle Erkrankung, die im Extremfall sogar zur Unfähigkeit führen kann, Nachwuchs zu zeugen. Glücklicherweise ist es meistens kein Dauerzustand.

    • Eine zu schnelle oder vorzeitige Ejakulation kann beispielsweise mit sexueller Abstinenz, falschem Testosteronspiegel oder physiologischen Störungen zusammenhängen

    Es gibt eine Reihe von Optionen, um dieser Situation zu begegnen. Hier sind die gängigsten:

    • Unterbrechen des Geschlechtsverkehrs, wodurch die Ejakulation und der Orgasmus häufiger verzögert werden
    • Geschlechtsverkehr oder Masturbation, die sexuelle Energie freisetzt, nicht sensibilisierend
    • Techniken und Präparate zur Herstellung des hormonellen Gleichgewichts, insbesondere zur Stabilisierung des Testosteronspiegelsprofessionell
    • Behandlung einer physiologischen Störung, z. B. eines kurzen Zaumzeugs
    • Behandlung von Entzündungen, die zu vorzeitiger Ejakulation führen können
    • Tabletten ohne Rezept Entworfen um Erektionen verlängern und Libido stabilisieren

    Da die vorzeitige Ejakulation besondere Aufmerksamkeit erfordert, ist es unmöglich, in so kurzer Zeit alle Faktoren und Möglichkeiten zur Lösung dieses Problems zu nennen. Deshalb habe ich ein umfassendes Artikel über vorzeitige Ejakulation wo Sie diese Informationen erfahren. habe ich auch rezensiert Pillen, um die Ejakulation zu verzögern, konkret diese:

    Kleines Ejakulat

    Zu wenig Ejakulat ist eines der selteneren Probleme im Zusammenhang mit Ejakulation oder Erektion, kann jedoch von Zeit zu Zeit bei Männern auftreten. Hinter diesem Zustand können vorübergehende und kurzfristige Faktoren stehen, aber auch eine Reaktion auf ein ernsteres Problem.

    • Hat ein Mann wenig Ejakulat, Flüssigkeitsmangel, zu viel Ejakulationsintensität hintereinander, kann Rauchen aber auch Testosteronmangel schuld sein

    Es gibt mehrere Lösungen für diese Störung:

    • Größere sexuelle Abstinenz und das gilt auch für größere Masturbation
    • Flüssigkeitsaufnahme, außer bei Alkohol und gesüßten Sprudelgetränken geändert
    • In der Ernährung vor allem die Aufnahme von Substanzen, die die Samenproduktion anregen
    • Therapiemaßnahmen zur Vermeidung einer Überhitzung der Hodenpillen
    • oder spezialisiertere Behandlung zur Erhöhung des Testosteronspiegels
    • Pillen zur Förderung der Spermatogenese und zur Erhöhung der Einschränkung der Spermienqualität von
    • Rauchen und ungesunder Lebensstil

    Wenn Sie wissen möchten, was sich alles auf die Ejakulatmenge auswirkt und wo die Grenzen seines Volumens liegen, mache ich Sie auf meinen ausführlichen Spezialartikel aufmerksam zum Problem mit einer kleinen Menge Ejakulat. Da auch Pillen zur Unterstützung der Spermatogenese und Fruchtbarkeit Teil der Lösung sein können, hier eine Übersicht:

    Blut im Ejakulat

    Das Vorhandensein von Blut im Ejakulat kann sich durch eine insgesamt bräunliche Verfärbung des gesamten Ejakulats oder durch das Vorhandensein von kleinen Partikeln frischen Blutes darin manifestieren. In jedem Fall ist es für die meisten Männer ein Zustand maximaler Bestürzung, der normalerweise Panik auslöst.

    • Hämatospermie, wie dieses Problem im Fachjargon genannt wird, kann als Folge einer Stauung der Hoden, aber auch als Folge einer Zyste oder eines Karzinoms an der Prostata entstehen

    Da die Ursachen der Erkrankung sehr unterschiedlich sein können, ist das Lösungsspektrum breiter:

    • Bei zu häufiger Ejakulation hilft sexuelle Abstinenz
    • Bei entzündlichen oder infektiösen Erkrankungen erfolgt die Behandlung meist mit Antibiotika und dergleichen
    • Gilt, wenn der Grund eine sexuell übertragbare Krankheit ist Zysten
    • Werden in der Regel durch eine Operation behandelt, in der sie herausgeschnitten werden müssen
    • Das Problem wird durch einen Tumor verursacht, ist eine fachärztliche Lösung erforderlich, bestehend aus einer Kombination aus Operation und Chemotherapie
    • Bei Problemen mit Blutgefäßen und Venen werden Tabletten eingenommen, um ihren Zustand zu verbessern

    Die Ursachen sowie die möglichen Lösungen werden in meinem Artikel über das Auftreten von Blut im Ejakulat. Verschiedene Arten von Tabletten können ebenfalls Teil der Unterstützung sein, die die Spermatogenese und die allgemeine Blutversorgung des Genitalsystems positiv beeinflussen. Ihre Bewertungen und meine Erfahrungen finden Sie in dieser Bewertung:

    Egal an welcher Art von Problem oder an welcher der oben vorgestellten Ejakulationsstörungen Sie leiden, ich möchte Sie ermutigen. Für alles gibt es eine Lösung, auch wenn es manchmal lange dauert, bis Sie eine deutliche Verbesserung und ein Ergebnis sehen. Meine eigene Erfahrung zeigt jedoch, dass auch Ejakulationsprobleme behandelt werden können und in vielen Fällen sogar ohne Arzt.

    de_DEDeutsch